Hallo Liebe Freunde, Kameraden und Fans,

Anbei ein Bericht von unseren ersten Eindrücken hier in San Francisco.

Das All IN Racing Team ist in San Francisco angekommen und hat die ersten Segelstunden auf ihrem AC45 bereits absolviert-allein das ist schon ein Erfolg.

all in racing slam 2013 01Es ist noch gar nicht so lange her, da sind die Jungs nach San Francisco mit der Hoffnung angereist, im August wieder dort zu sein und sich für das Finale des Red Bull Youth America´s Cup vorzubereiten. Das diese Hoffnung nun Wirklichkeit geworden ist liegt nicht zuletzt daran, dass sich hinter dem Team eine große Community und Fangemeinde versammelt hat. Mit geballten Kräften war es möglich dem Team eine ungeahnte mediale Aufmerksamkeit zu schenken, viele private Spender zu finden und einige Sponsoren die gemeinsam fest an sie glauben.

Liebe Freunde,

2013 49 12wir haben eine erlebnisreiche Woche im polnischen Gdynia bei Danzig hinter uns. Der polnische Grand Prix ist ein Preisgeldevent, bei dem allen Beteiligten wirklich etwas geboten wird!

Eine ganze Woche in Polen haben wir nutzen können, um zunächst gemeinsam mit unseren polnischen Kollegen zu trainieren und diese bei der Gelegenheit ein wenig besser kennenzulernen. Die Jungs sind gut drauf und sehr sympathisch! Auf das Training folgten drei spannende und toporganisierte Wettkampftage.

Insgesamt gingen 15 Teams an den Start, darunter einige der Topteams, mit denen sich zu messen immer lohnt. Obwohl wir auf dem ersten Platz und mit einem Vorsprung in den letzten Wettkampftag gingen, reichte es im Endeffekt nur für die Silbermedaille, diese jedoch punktgleich mit den Erstplatzierten aus Großbritannien! Es war also wieder sehr knapp.

Unser neuer 49er heißt MEAT GRINDER (Fleischwolf) in Anlehnung an unsere Partner Mattfeld, Salzbrenner Würstchen und Fleischgroßmarkt Hamburg UND weil wir natürlich auch in Zukunft unsere Gegner "durch den Wolf drehen" wollen :) Ganz vielen Dank an unsere Taufpaten Lia und Lara, die ein hervorragende Show geliefert haben, aber seht selbst...

Haut rein, Tomi und Erik

 

  • 2013_49er_taufe_01
  • 2013_49er_taufe_02
  • 2013_49er_taufe_03
  • 2013_49er_taufe_04
  • 2013_49er_taufe_05

 

Noch mehr Fotos gibt es auf der Facebook-Seite von Erik und Thomas.

Vizeeuropameister 2013!! / Bronzemedaille bei der EM in Aarhus, Dänemark

Stolz und unfassbar glücklich können wir euch berichten, dass wir bei der Europameisterschaft in Dänemark die Bronzemedaille gewonnen haben! Da die Sieger aus Neuseeland stammen, sind wir in der Europawertung sogar zweite und können uns deshalb jetzt Vizeeuropameister nennen!

Bei einem sehr starken Feld von etwa 90 Teilnehmern haben wir es in der letzten Woche mit extrem anspruchsvoller Konkurrenz zu tun gehabt. Da bei dieser Regatta, anders als bei anderen Veranstaltungen, alle Punkte durchgängig gezählt wurden, war es besonders wichtig, von vorneherein die volle Leistung zu bringen. Es gelang uns tatsächlich, durchgängig gute Platzierungen zu erreichen und so rutschten wir an keinem Tag aus der Top Five der Gesamtwertung!

2013 49 08Die Regatta erforderte höchstmögliche Konzentration. Besonders der extrem drehende Wind machte die einzelnen Rennen immer wieder aufs Neue super anstrengend. Vor allem der letzte Tag vor den Finalrennen hatte es in sich: Wegen den extrem schwierig zu segelnden Bedingungen wurden die Platzierungen aller Teilnehmer während der Rennen immer wieder wild durcheinandergewürfelt. Entscheidend für den Finaleinzug war es also, trotz alledem einigermaßen konstante Ergebnisse einzufahren!

Liebe Freunde!

Erfolgreich haben wir die Wettfahrten der diesjährigen Kieler Woche absolviert, und sogar mit einem Platz auf dem Treppchen abschließen können!

2013 49 06Besonders für alle Besucher und Zuschauer war die KiWo 2013 sicherlich ein großes Spektakel, denn sie war medial so gut gestaltet wie noch keine vor ihr. Einerseits konnten die Wettfahrten natürlich wieder über das bereits etablierte Livetracking verfolgt werden. Andererseits war in diesem Jahr die Liveübertragung auf Bildschirme an Land für Besucher ein besonderes Highlight. Diese wurde durch Kameras auf dem Wasser und an Bord einzelner Teams ermöglicht. Es wurde sogar live kommentiert, und zwar sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache!

Trotz der großen medialen Aufmerksamkeit hatten für uns allerdings die Wettfahrten die höchste Priorität. Es herrschten relativ schwierige Bedingungen: ablandiger und stark drehender Wind, dessen Stärke ebenfalls stark schwankte. Trotzdem gelang es uns in der Qualifikationsphase eine konstante Leistung zu erbringen und so starteten wir auf dem zweiten Platz in die Medalraces. Diese gehen zu 50 Prozent in die Endwertung ein – Die Hälfte der Regatta wird also am letzten Tag entschieden!

Joomla templates by a4joomla