Die Webcam hat Geburtstag! Genau heute vor 10 Jahren, am 16. Mai 2005 haben wir im TSC begonnen, die ersten Webcam-Bilder auf unseren Internetseiten zu zeigen. Erst als Test gedacht, haben sich die Webcam-Bilder sehr schnell zu einem festen Bestandteil unseres Internetauftritts entwickelt und sind schon seit langem nicht mehr aus wegzudenken. Nicht nur für die TSCer und Wassersportler am Tegeler See, sondern verlinkt in unzähligen auch internationalen Webcam-Portalen und ab und zu auch als Hintergrundbild der Wetternachrichten, ist und bleibt sie ein Highlight!

Zur Feier des Tages gibt es hier das erste Webcam-Foto vom 16. Mai 2005 um 16:19 Uhr und das Jubiläumsbild vom 16. Mai 2015 um 16:19 Uhr:

tsc webcam 050516 161951
tsc webcam 20150516 161957

Dazwischen liegen unglaubliche  2.293.457  Bilder!!!

Die eingeblendeten Wetterdaten liefert unsere TSC-Wetterstation übrigens seit dem 23. August 2005.

Und seit dem 24. März 2012 gibt es die Malche-Webcam mit dem Blick von der Mastleiter über die Malche. Wenn auch mehr zufällig, genau am 10. Jahrestag des Webcam-Starts, haben wir die Mastkamera durch ein neues, hochauflösendes Modell mit Teleobjektiv für den besseren Blick über den See ersetzt. Vielen Dank an Axel Heinrich für die Spende der Kamera!

tsc webcam2 20150516 150506
 

Links:
Hafen-Webcam
Malche-Webcam
Youtube-Kanal des TSC mit Zeitraffer-Videos der Hafen-Webcam

  • Welches war das wärmste Jahr?
  • Welches das kälteste?
  • Welches ist durchschnittlich der wärmste und kälteste Monat im TSC?
  • Wann hatten wir den heißesten Sommer und das wärmste Wasser?
  • Und warum sollten wir im August keine Clubregatta segeln?

Alles das liefern uns zumindest seit unserer Wetteraufzeichnung die Monats- und Jahresmittelwerte der TSC-Wetterstation!

PS: In diesem Jahr hatten wir den wärmsten Februar, kältesten August und noch nie war das Wasser im Oktober wärmer... naja, seit 2006!

Nachdem wir in der letzten Zeit einige Probleme mit der Wetterstation hatten und einzelne Komponenten austauschen mussten, haben wir uns außerdem an die Wettersoftware gesetzt und einige Veränderungen vorgenommen. Das Resultat ist eine neue Wetterdatenbank und u.a. die neu gestaltete Wetterseite. Über die Technik (Grafik) hatten wir ebenfalls berichtet.

Jetzt gibt es eine weitere Neuerung: Die Wetterhistorie im TSC. Nachdem wir die letzten 8 Jahre lang das Wetter aufgezeichnet haben, präsentieren wir nun die kompletten archivierten Daten der Luft- und Wassertemperatur, der Windstärke und des Luftdrucks.

Hier geht es zur Wetterhistorie!

Einen kurzen Hinweis auf die neu gestaltete Wetterseite gab es ja schon. Für alle, die sich etwas genauer für die Technik dahinter interessieren, hier jetzt mehr Details:

Die TSC-Wetterstation, Webcams und Software (von Kai Jürgens)

Schaubild zur Technik (PDF)

Nach den diversen Reparaturen und Arbeiten an der Wetterstation hat sich in diesem Bereich noch ein bißchen mehr getan: Die Neugestaltung der Wetterseite.

Die neue Optik ist aber nur der kleine und sichtbare Teil. Dahinter steckt praktisch die komplette Neu-Programmierung unserer Wettersoftware und damit seit kurzem die Online-Speicherung der Wetterdaten, so dass die neuen Wettergrafiken mit der Möglichkeit zum Zoomen, Anzeigen einzelner Werte und Speichern der Grafiken in verschiedenen Formaten möglich werden. Und auch die komplette Wetteraufzeichnung seit 2005 online verfügbar ist. Weiter Funktionen werden mit Sicherheit folgen!

Übrigens: Gestern vor 9 Jahren, am 23.08.2005 haben wir mit der Wetteraufzeichnung begonnen und seit dem knapp 900.000 Datensätze gespeichert.

tsc wetter 1 tsc wetter 2 tsc wetter 3
Wetterverlauf kann
gezoomt werden
vergrößerter Ausschnitt
des Außentemperatur-
verlaufs
Speichern der Grafik in
verschienen Formaten

Hier geht es zur

Wetterseite (wird im 5 min-Intervall aktualisiert)
Wetterstatistik (wird 1 x am Tag um 00:00 Uhr berechnet)

Fremde Wasserorganismen gefährden die heimische Flora und Fauna So schützen Sie das ökologische Gleichgewicht Ihrer Gewässer.

(Deutscher Segler-Verband, Juli 2013) Mit Inkrafttreten der EU-Biozidrichtlinie im Jahr 1998 wurde die Verwendung von Bioziden für Unterwasseranstriche erheblich eingeschränkt. Das entlastet die Umwelt, begünstigt aber bei vermehrtem Bewuchs am Bootsrumpf die globale Verbreitung von Wasserorganismen in fremde Lebensräume. Dadurch kann das ökologische Gleichgewicht empfindlich gestört werden. Haben sich fremde Wasserorganismen erst einmal in ihrem neuen Lebensraum angesiedelt, ist eine Ausrottung oft unmöglich, und heimische Organismen werden verdrängt. Gebietsfremde Arten können durch Konkurrenz, Raubdruck und Übertragung von Krankheitserregern oder Parasiten eine Bedrohung der biologischen Vielfalt darstellen und die einheimischen Ökosysteme deutlich verändern.

Joomla templates by a4joomla