kai nicki halbmarathonEs ist wohl der läuferisch ambitionierteste Vorstand, den der TSC je hatte. Am 1. April liefen mit Kai Jürgens, Frank Hobein und Nicolas Warzecha dreiviertel des inneren Vorstands beim 32. Berliner Halbmarathon. Und das mit Zeiten, die sich wahrlich sehen lassen konnten.

Die 21,097 km Berlin Halbmarathon sind schon nahezu legendär. Der Lauf ist sehr flach, sehr gerade und dadurch extrem schnell. Er führt an allen wesentlichen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt vorbei und ist dadurch einer der beliebtesten Läufe seiner Art in Deutschland. Natürlich reizte er auch den neuen TSC-Vorstand, obwohl Frank, Nicki und Kai sicherlich zu den Wiederholungstätern gezählt werden müssen.

Keiner lief den Halbmarathon 2012 zum ersten Mal. Kai, der erst wenige Tage zuvor durch den Ausfall von Oliver Braun in den Genuss eines Startplatzes des schon lange ausgebuchten Halbmarathons gekommen war, lief mit Nicki zusammen. Bei perfektem Sonnenschein und kühlen 9°C gingen die Läufer am Alexanderplatz am 1. April um 10:45 auf die Strecke. Am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni bis hoch zum Schloss Charlottenburg kam der kühle und böige Wind von vorne, durch die Läufermasse jedoch im Windschatten ließ es sich aushalten. Das Tempo wählten Kai Und Nicki mit Bedacht: Nicht zu schnell angehen lassen. Dann auf dem Ku'damm lief es mit Rückenwind leichter und so konnte der Kilometerschnitt von 5:06 min gehalten werden. Im Ziel mit 1:47 freute sich Nicki über eine neue Bestzeit. Aber an die Zeit des zweiten Vorsitzenden Frank Hobein war kein Herankommen. Mit sehr respektablen 1:28 Std hielt er die Flagge des TSC ganz weit hoch und bewies wieder einmal: TSC immer vorne weg!

 

Glückwunsch Frank, Chapeau!

Joomla templates by a4joomla