Hallo zusammen,

in den letzten zwei Wochen waren wir in Kroatien und haben uns zunächst auf die WM vorbereitet und dann diese auch bestritten. Es waren sehr schwierige Bedingungen für uns, wir hatten wenig Wind die ganze Woche über und eine anstrengende und spannende Regatta. Unsere Zielsetzung für den Wettkampf war Platz 15 und um es kurz zu machen, unser schon sehr hochgestecktes Ziel wurde übertroffen, wir wurden 7.!!

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir uns mehr und mehr in die Regatta einarbeiten und steigerten uns Tag für Tag. Beginnend von Platz 36 am 1. Tag lief es insgesamt unglaublich. Wir haben die Wettfahrten bei überwiegend unter 10 Knoten Wind gesegelt und hatten dabei traumhafte Wetterbedingungen. Der Wind ist morgens erst langsam gekommen, sodass wir jeden Vormittag mit Startverschiebung zu rechnen hatten. Meistens fingen die Rennen dann gegen 13/14 Uhr an. Der Tag war also, wie sich jeder wahrscheinlich vorstellen kann, sehr, sehr lang!

49er 2012 5Gestern war es dann soweit, der vorletzte Tag der WM ist gekommen. Unsere Ausgangsposition war 16. Heute würden also die Weichen für das Medalrace (Rennen der Top 10) gestellt werden. Wir hatten einen fantastischen Tag und beendeten diesen auf Rang 8. Nun lag noch ein Tag mit zwei Wettfahrten und ein eventuelles Medal Race vor uns. Um es kurz zu erwähnen, bei der letzten WM waren wir vor dem letzten Tag 6. Und haben uns mit den letzten Rennen auf Rang 11 geschossen, also aus dem Medalrace. Nun ja... Diesmal hatten wir einen besseren Tag und konnten uns im Gesamtklassement auf Platz 7 vorschieben.

Wir sind qualifiziert für das Medalrace!!!!

Ein großer Stein ist uns vom Herzen gefallen als wir nach den letzten Finalrennen an Land kamen und uns klar wurde, dass wir das Medalrace geschafft haben. Eine Stunde später ging es dann auch gleich weiter. Es wurde ein Kurs auf dem Wasser ausgelegt, der nur ca. 40 Meter vom Land entfernt war. Ein Spektakel für die Zuschauer!!!

Unsere Ausgangsposition war etwas schwierig, wir hatten wenig Punkte nach vorne, aber auch wenig Punkte nach hinten. Somit fassten wir den Entschluss nach vorne anzugreifen, da es leichter ist vor jemanden zu sein, als mehrere Boote gleichzeitig zu verteidigen.

49er 2012 4Das Rennen hat uns die letzten Nerven geraubt! Drei Runden Up an Down Kurs standen auf dem Programm. Unsere Position schwankte bei erreichen der Bahnmarken zwischen dem ersten und dem letzten Platz. Ein verrücktes Rennen. Am Ende konnten wir mit einem 5. Platz im Medalrace und einem verteidigten 7. Gesamtrang sehr glücklich an Land zurückkehren und wurden dort mit freudigen Gesichtern empfangen.

Eine tolle Veranstaltung geht heute zu Ende und wir freuen uns schon auf den nächsten Worldcup in einem Monat!

Danke an alle die so oft mit uns mitfiebern! Bis bald und alles Gute!

Erik und Tomi

Joomla templates by a4joomla