Bericht vom Trainingslager in Warnemünde 06.04.2010 bis 10.04.2010

Teilnehmer: Corina Thiermann, Andrea Loth, Jeronimo Landauer, Jasmin Müller, Britta Heil, Julia Schneidereit

Boot: J24

Dienstag 06.04.2010:

Start ins Trainingslager nach Warnemünde.
Wir haben uns um 7:30 auf de CNFT Parkplatz getroffen um unsere Taschen ins Boot zu tun und um das Boot dem Fahrer zu übergeben, welcher uns das Boot nach Warnemünde gefahren hat. Um ca. 8:00 Uhr war alles erledigt und wir konnten alle gemeinsam mit Jeronimo als Fahrer nach Warnemünde fahren. Dort sind wir um ca. 12:00 Uhr angekommen und haben uns auch direkt mit dem J24 Team aus dem Gothia getroffen, mit welchen wir das gesamte Trainingslager auch trainiert haben.

Ummittelbar danach haben wir gemeinsam mit dem Hafenmeister die Boote ins Wasser gekrant, den Mast gestellt, alle überflüssigen Sachen ausgeräumt und in die Zimmer getragen. Da allerdings nicht genug Wind war um rauszufahren, sind wir alle gemeinsam bis zum Strand von Warnemünde gejoggt. Einige von uns sogar noch ein Stück weiter. Haben dort kurz pausiert und sind dann wieder zurück zum Seglerheim gejoggt. Um 18:30 gab es Abendbrot und im Anschluss eine kurze Besprechung mit den Gothen um die Ziele und den Aufbau des Trainingslagers zu besprechen.

Mittwoch 07.04.2010:

Der Tag fing um 8:30 mit dem Frühstück für die meisten an, wobei Britta und Cori schon so fleißig waren und das Boot noch vor dem Frühstück segel fertig gemacht haben.
Danach fing die erste Einheit auf dem Wasser an, welche von 9.30 bis 13:00 Uhr ging. Diese Einheit bestand größtenteils nur aus der Aufgabenverteilung auf dem Boot, da Jasmin und Julia das erste mal auf der J24 mitgefahren sind. Um 13:30 gab es Mittagessen und um 14:30 begann schon die zweite Einheit. In dieser Einheit haben wir uns vor allem mit Manövertraining auf langen Schlägen befasst. Um 18:30 Uhr gab es wieder Abendbrot und ebenfalls danach wieder eine Besprechung mit den Gothen.

Donnerstag 08.04.2010:

Um 8:15 haben wir uns alle am Boot getroffen und es bereit gemacht zum rausfahren. Direkt danach ging es weiter mit dem Frühstück um 8:30 Uhr. Wie auch schon den Tag davor sind wir wieder um 9:30 Uhr rausgefahren bis 12:30 Uhr. In dieser Einheit haben wir ebenfalls wieder Manöver auf langen Schlägen geübt und uns dann ein Manöverdreieck auslegen lassen. Um 13:00 Uhr gab es Mittagessen und die zweite Einheit begann um 14:30 Uhr. In dieser Einheit haben wir weiter Tonnenrundungen und Manöver im Manöverdreieck geübt und am Ende ein Hafenrace mit den Gothen gemacht. Um 18:30 Uhr gab es wieder Abendbrot und um 20:15 Uhr eine Problembesprechung mit den Gothen, da es ein paar Kommunikationsprobleme gab.

Freitag 09.04.2010:

Bootaufbau um 8:15 Uhr, darauf folgendes Frühstück um 8:30 Uhr und Ablegen zur ersten Einheit um 9:30 Uhr. In dieser Einheit haben wir uns vor allem mit Tonnenrundungen und Starts beschäftigt. Die Einheit ging bis 13:00 Uhr und um 13:30 Uhr gab es Mittagessen. Die zweite Einheit sollte eigentlich um 14:30 Uhr wieder beginnen wurde allerdings auf 15:30 Uhr verschoben, da sich eine Strömung von 20 bis 25 Metern pro Minute entwickelt hatte. In der zweiten, wesentlich kürzeren Einheit, mit Strömung und wenig Wind haben wir versucht einige Manöver im Manöverdreieck zu trainieren. Um 17:00 Uhr waren wir wieder im Hafen und haben Bootsbau und Bootsputz betrieben.
Um 18:30 Uhr gab es wieder Abendbrot und der Tag wurde ab 21:00 Uhr in einer Cocktailbar mit dem gesamten Team ausgeklingt.

Samstag 10.04.2010:

Um 8:15 Uhr Aufbau des Boots, 8:30 Uhr Frühstück und wieder um 9:30 Uhr Start der letzten Einheit des Trainingslagers. Bevor wir rausfahren konnten mussten allerdings noch die Zimmer geräumt werden. In dieser letzten Einheit gab es viel und böhigen Wind, weshalb wir auch wieder lange Schläge und Manöver trainiert haben. Als der Wind etwas abgeflaut hat, haben wir wieder ein paar Starts und Manöver in einem Manöverdreieck geübt. Um 14:00 Uhr haben wir uns wieder auf den weg in den Hafen gemacht. Um 15:00 Uhr waren wieder beide Boote bereit zum Kranen und das Ende des Trainingslagers wurden nach getaner Arbeit mit einem Fischbrötchen oder Eis eingeleutet. Im Anschluss, ca 17:00 Uhr, haben wir uns wieder auf den Weg nach Berlin gemacht.

Das TSC-J24-Team

Joomla templates by a4joomla